13. Apr
Eröffnung um 19.00 Uhr
Ausstellung

Carried by Something Else

Alexandra Bircken, Anna Holtz
14.04. - 15.06.2019

Der menschliche Körper ist keine geschlossene Form, definiert durch Haut und Knochengerüst. Er ist vielmehr durchlässig, aufgrund seiner biologischen Funktionen und weil er als soziales Phänomen mit seiner Umgebung verbunden ist, die ihn zivilisiert, diszipliniert, optimiert. Für Alexandra Bircken und Anna Holtz spielt der Körper und seine physischen wie sozialen und ökonomischen Ausformungen und Verstrickungen eine zentrale Rolle. In Schwaz werden die unterschiedlichen Arbeiten der beiden Künstlerinnen dialogisch aufeinander bezogen.

Das Zerlegen, der durchgängige, harte Schnitt durch ein ganzes Objekt auf der einen Seite, das Verknüpfen disparater Teile auf der anderen strukturiert die skulpturalen Aneignungen von Alexandra Bircken. Motorräder, Motorradkleidung, Latexanzüge, Waffen, Wachs, textile Materialien, Baugerüste, Äste. Bircken umgarnt und umhüllt die Dinge, aber sie stellt sie auch bloß, legt ihr Innerstes frei. Sie greift die Integrität der Form an, die als geschlossene, mit sich selbst idente und zufriedene nicht aushaltbar ist. In den porösen Zwischenräumen und Schnittstellen entfalten Birckens Hybridfiguren ihre gleichermaßen verletzliche wie energetische Präsenz im Raum.

Anna Holtz’ Arbeiten adressieren die Betrachter/innen ebenso intensiv, aber weniger direkt. Ihre formale Präzision fordert unsere ganze Aufmerksamkeit, die sich zunächst auf das Material richtet, bevor sie dessen abstrahierte gesellschaftliche Implikationen in den Fokus nimmt. Holtz arbeitet mit standardisierten Massenprodukten sowie mit bitumen-getränkten Schnüren und Textilien. 
In der Ausstellung der Galerie der Stadt Schwaz nutzen ihre Wandobjekte die konstruktiven Elemente aus Bügel-BHs als tragendes, wie auch getragenes Gerüst der durchlässigen, verästelten Formen. Als gemilderte Nachfahren des Korsetts sind BHs geeignet, den weiblichen Körper in eine Normfigur zu bringen. Darüber hinaus dient Unterwäsche im Bereich der Ökonomie auch als Konjunkturindikator, der zuverlässig Schwankungen der Kaufkraft prognostiziert.Bezeichnend ist hier die gegenseitige Verwicklung der Sphäre vermeintlicher Intimität (Intimissimi) und Privatheit, mit den äußerst kalkulierten Mitteln der Marktforschung. 

Fotos © N.V.